Würzburg 2006

Flug nach Würzburg 2006

Flugplatz am SchenkenturmFlugplatz am SchenkenturmFür den 29. und 30. Juli 2006 war eine Flugtour nach Würzburg geplant. Das Wetter am ersten Tag hat die Pläne allerdings etwas durcheinander gewirbelt.

Die erste Etappe

Nach lang anhaltendem heißem Hochdruckwetter im Juli 2006 gab es am Abend des 28. Juli ein kräftiges Gewitter, leider verbunden mit einer deutlichen Umstellung der Wetterlage. Geplant war für den 29. Juli ein Flug von Oehna nach Herzogenaurach, später wollten wir nach Würzburg weiterfliegen und dort übernachten. Für diese Tour hatten wir eine Katana gechartert.

Katana

Die Bewölkung lässt nichts Gutes ahnen

Niedrige Wolkenuntergrenze und trübe Aussichten - wir wollen es trotzdem versuchen

Der Ort Repitz bei Torgau

Torgau

Torgau, Schloss Hartenfels

GrimmaGrimma

Südlich von Grimma wurde bei immer weiter sinkenden Wolkenuntergrenzen endgültig klar, dass ein Weiterflug nicht möglich war. So sind wir zunächst in Richtung Nordosten zurückgeflogen. In der Gegend von Riesa war das Wetter augenscheinlich besser, soviel war beim bisherigen Flug zu erkennen. Dort konnten wir dann auch problemlos landen.

Flugrichtung Nordost und nur 1100 Fuß - wir steuern Riesa an

Flugplatz Riesa: Hier fand gerade ein Flugplatzfest statt

Auf dem Flugplatz Riesa fand gerade ein Flugplatzfest statt und so wurde es bei unserer Zwangspause nicht langweilig.

Der Weiterflug

Nach etwa drei Stunden sahen die Wetterinformationen etwas besser aus, insbesondere für den Thüringer Raum. Ob die Bewölkung ein Überfliegen des Thüringer Waldes zulassen würde war aber immer noch unklar. So haben wir beschlossen, zunächst südlich bis zur A4 und dann an der A4 entlang nach Eisenach zu fliegen.

Meißen, Albrechtsburg und Dom

Hermsdorfer Kreuz

Die Teufelstalbrücke bei Hermsdorf

Jena

Weimar

Die KZ-Gedenkstätte Buchenwald auf dem Ettersberg

 

Der Flug von Riesa an verlief problemlos bei deutlich besseren Wetterbedingungen. Die Wolkenuntergrenzen waren jetzt so hoch, dass der Kamm des Thüringer Waldes erkennbar war. In Weimar haben wir uns daher entschlossen, doch wie geplant nach Würzburg zu fliegen.

 

Nach der Landung auf dem Flugplatz Würzburg-Schenkenturm

 

So haben wir doch noch einen schönen Abend in Würzburg verbracht. Der nächste Morgen sah sehr viel freundlicher aus als einen Tag zuvor. Bei sonnigem, aber immer noch ziemlich dunstigem Wetter sind wir direkt nach Oehna zurückgeflogen.

 

Die ICE-Brücke über den Main, kurz nach dem Start in Würzburg